• Garantie mind. 3 Jahre

  • 07 32 / 903 24 77Telefonberatung

  • Zertifizierter Shop mit Käuferschutz

  • 44491 Produktbewertungen von unseren Kunden

  • Rückgaberecht 100 Tage

Sportime ist jetzt Teil von Sport-Thieme » mehr Erfahren

Nordic Walking Stöcke

Nordic-Walking-Stöcke: Für jeden den richtigen Stock

Sport-Thieme bietet hochwertige Nordic-Walking-Stöcke von Markenherstellern wie Leki oder Axess und passendes . Nordic-Walking-Stöcke müssen leicht und stabil sein, eine gute Dämpfung haben und bequem in der Hand liegen. Bei der Bestellung können Sie die gewünschte Stocklänge in cm auswählen. Als Richtlinie für das Ideal-Maß gilt zirka 70 Prozent der Körpergröße. Entdecken Sie hier unsere Angebote und bestellen Sie noch heute!
Filter
Kategorie
Sportmarken
Stockausführung
Material
Preis
Produkttyp
Schließen
Filter
Kategorie
Sportmarken
Stockausführung
Material
Preis
Produkttyp
Schließen

Häufig gestellte Fragen zum Sortiment

Was unterscheidet Nordic Walking- von Trekking-Stöcken?
Sind Kork- oder Kunststoffgriffe zu empfehlen?

Die Stöcke sind dem Bewegungsablauf der jeweiligen Sportart angepasst. So sollten gute Trekkingstöcke über einen breiteren, abgewinkelten Griff und eine einfache Schlaufe verfügen. Bei Nordic-Walking Stöcken ist der Griff schlank und die Schlaufe meist eine Handschuh-Schlaufe, so dass Sie entsprechend des Bewegungsablaufes den Stock zurückwerfen und mit geöffneter Hand wieder vorziehen können. Zusätzlich gehören Asfalt-Gummipuffer zur Grundausstattung von Nordic-Walking Stöcken. Inzwischen gibt es bei Nordic-Walking-Stöcken keine Korkgriffe mehr.

Kann ich mit Nordic-Walking Stöcken auch "normales Bergwandern" betreiben ?
Und welche Stocklängen sollten Wanderstöcke (bergauf/bergab) denn überhaupt haben ?

Nordic Walking Stöcke eignen sich auch ideal zum Bergwandern.

BERGAUF:
Bergauf wird der Körper weiter nach vorn gebeugt als gewöhnlich. Der Armeinsatz ist kräftiger, auch die hinteren Oberschenkelmuskeln sowie die Wadenmuskeln werden stärker beansprucht. Kräftiger Stockeinsatz trägt dazu bei, an Steigungen die Schrittlänge zu erhöhen. An Steigungen überträgt der Stockschub die Belastung von den Beinen auch auf den Oberkörper. Für Anfänger ist Walking an Steigungen ein hervorragendes Training, da dies den Armeinsatz gut trainiert.

BERGAB:
Bergab wird die Schrittlänge verkürzt und der Schwerpunkt liegt tiefer. Die Knie bleiben ständig leicht gebeugt und beim Abstoßen vom Boden wird der Fuß nicht gestreckt. Das Gewicht wird zwischen dem auf dem Boden auftreffenden Stock und der Ferse des gegenüberliegenden Fußes verteilt. Je mehr Belastung vom Stock aufgefangen wird, desto weniger Gewicht muss das gegenüberliegende Bein tragen. Die Füße bremsen fortwährend und sind hinten leicht vom Boden abgehoben. Die Stöcke werden nicht vor den Körper geführt.

Bergab ist der Stockschub geringer als beim Walking auf ebenem oder ansteigendem Terrain.

Welche Stocklänge empfehlen Sie?

Die Faustregel zur Bestimmung der Stocklänge lautet: Stocklänge = 0,66fache Körpergröße. Eine allgemeingültige Empfehlung können wir Ihnen nicht geben, dies ist individuell verschieden. Wenn Sie mit dem Nordic-Walking anfangen, kommen Sie generell eher mit kürzeren Stöcken besser zurecht.

Nordic-Walking-Stöcke- Kaufberatung: Hier kaufen Sie die passenden Nordic-Walking Stöcke von Topmarken

Nordic-Walking heißt walken mit aktivem, kraftvollem Stockeinsatz, ähnlich wie beim Parallel-Skilanglauf. Dabei trainieren Sie den ganzen Körper, bauen Fitness auf und lassen Pfunde purzeln. Grundlegende Voraussetzung für ein effektives und gesundes Training sind geeignete Nordic-Walking-Stöcke. Sie sollten leicht und stabil sein, gut in der Hand liegen, die richtige Länge haben und über eine gute Dämpfung verfügen. Sie können dabei zwischen Nordic-Walking-Stöcken mit einer verstellbaren Stöcklänge oder einer fixen Stocklänge wählen. In unserem Einkaufsberater zeigen wir Ihnen, welcher Nordic-Walking-Stock der richtige für Sie ist.



  1. Wie erkenne ich einen hochwertigen Nordic-Walking Stock?
  2. Welches ist die richtige Länge bei Nordic-Walking-Stöcken?
  3. Was unterscheidet Nordic Walking-Stöcke von Trekking-Stöcken?
  4. Kann ich mit Nordic-Walking Stöcken auch "normales Bergwandern" betreiben?

 


1. Wie erkenne ich einen hochwertigen Nordic-Walking Stock?

Hochwertige Nordic-Walking-Stöcke werden aus einer speziellen Aluminium-Legierung, Carbon oder einem Carbon-Glasfasergemisch gefertigt. Wichtig ist ein gutes Schwungverhalten des Materials, d. h. die Walkingstöcke sollten keine belastenden Schwingungen an Hand-, Ellenbogen- und Schultergelenke weitergeben. Der Stockgriff sollte ergonomisch geformt und rutschfest sein, sodass auch bei längeren Touren nichts drückt oder scheuert. Griffe aus Kork sind dabei besonders angenehm, da sie Schweiß gut aufnehmen. Funktionale Griffschlaufen sorgen dafür, dass Sie die Nordic-Walking-Stöcke kraftschonend schwingen können. 


2. Nordic Walking Stöcke: die richtige Länge berechnen

Damit Sie den Bewegungsablauf korrekt ausführen können, sollten die Nordic-Walking-Stöcke weder zu lang noch zu kurz sein. Sie können verschiedene Stockgrößen bestellen. Die genaue Länge der Nordic-Walking-Stöcke lässt sich am Stock selbst einstellen. Doch welche Stocklänge ist die richtige? Zur Ermittlung der passenden Stocklänge gibt es eine grobe Faustregel: Die richtige Stocklänge beim Nordic Walking ist dann erreicht, wenn der Arm fast im rechten Winkel den Stock greift. Zur Berechnung eignet sich eine einfache Formel: Ihre Körpergröße in cmx0,66. 

Eine gute Orientierung für die richtige Nordic Walking Stocklänge liefert auch folgende Größentabelle:

Körpergröße

Stocklänge

133 - 141 cm

90 cm 

142 - 150 cm 

95 cm

151 - 158 cm 

100 cm

159 - 165 cm

105 cm

166 - 173 cm

110 cm

174 - 181 cm

115 cm

182 - 188 cm

120 cm

189 - 196 cm

125 cm

197 - 203 cm

130 cm

 

Bitte beachten Sie, dass es sich dabei um Richtwerte handelt. Persönliche Vorlieben sowie der individuelle Körperbau sind dabei nicht berücksichtigt. Noch ein Tipp von uns: Erfahrungsgemäß kommen Anfänger:innen mit kürzeren Nordic-Walking-Stöcken besser zurecht. Im Zweifelsfall lieber einen kürzeren Stock wählen. 

3. Was unterscheidet Nordic Walking-Stöcke von Trekking-Stöcken?

Die Stöcke sind dem Bewegungsablauf der jeweiligen Sportart angepasst. So sollten gute Trekkingstöcke über einen breiteren, abgewinkelten Griff und eine einfache Schlaufe verfügen. Bei Nordic-Walking Stöcken ist der Griff schlank und die Schlaufe meist eine Handschuh-Schlaufe, sodass Sie entsprechend des Bewegungsablaufes den Stock zurückwerfen und mit geöffneter Hand wieder vorziehen können. Zusätzlich gehören Asphalt-Gummipuffer zur Grundausstattung von Nordic-Walking Stöcken.

 

4. Kann ich mit Nordic-Walking Stöcken auch "normales Bergwandern" betreiben ?

Nordic Walking Stöcke eignen sich auch ideal zum Bergwandern. Bitte beachten Sie dabei unsere Empfehlungen für den An- und Abstieg.  

Bergauf wird der Körper weiter nach vorn gebeugt als gewöhnlich. Der Armeinsatz ist kräftiger, auch die hinteren Oberschenkelmuskeln sowie die Wadenmuskeln werden stärker beansprucht. Kräftiger Stockeinsatz trägt dazu bei, an Steigungen die Schrittlänge zu erhöhen. An Steigungen überträgt der Stockschub die Belastung von den Beinen auch auf den Oberkörper. Für Anfänger:innen ist Walking an Steigungen ein hervorragendes Training, da dieses den Armeinsatz gut trainiert.

Bergab wird die Schrittlänge verkürzt und der Schwerpunkt liegt tiefer. Die Knie bleiben ständig leicht gebeugt und beim Abstoßen vom Boden wird der Fuß nicht gestreckt. Das Gewicht wird zwischen dem auf dem Boden auftreffenden Stock und der Ferse des gegenüberliegenden Fußes verteilt. Je mehr Belastung vom Stock aufgefangen wird, desto weniger Gewicht muss das gegenüberliegende Bein tragen. Die Füße bremsen fortwährend und sind hinten leicht vom Boden abgehoben. Die Stöcke werden nicht vor den Körper geführt. Bergab ist der Stockschub geringer als beim Walking auf ebenem oder ansteigendem Terrain. 

Entdecken Sie die Welt des Nordic Walkings mit den passenden Nordic Walking Stöcken aus dem Onlineshop von Sport-Thieme.

Christine Kunze

Experten-Tipp

Christine Kunze, Betriebliche Gesundheitsmanagerin bei Sport-Thieme

Der Skilanglauf ohne Ski ist die gelenkschonende Alternative zum Joggen und ein perfektes Sommertraining für Skilangläufer. Die Arm-Stockarbeit bedeutet gezieltes Kraft-Ausdauer-Training für den gesamten Brust-Schulter-Arm-Bereich. So erzielen Sie einen um bis zu 40% höheren Kalorienverbrauch als beim herkömmlichen Laufen! Meine Empfehlung: NordicWalkingStöcke mit ausklickbaren Handschlaufen! So klicken Sie sich bei Bedarf schnell an und ab.
Wir feiern 75 Jahre: Jetzt zum Newsletter anmelden und am Jubiläums-Gewinnspiel teilnehmen.